hp patronen

Die Druckerpatronen vom Unternehmen HP haben eine sehr lange Geschichte der Entwicklung hinter sich. Kein Wunder, wenn man weiß, das Hewlett-Packard einer der Vorreiter im Bereich Tintenstrahldrucker ist.

Ihnen ist es fast zeitgleich mit Epson gelungen, den ersten Tintenstrahldrucker zu entwickeln. Leider war der Drucker da noch nicht für die Massen geeignet, da das Gerät zu groß und klobig war. Einige Jahre später war der Tintendrucker so ausgereift, das er in die Massenprodukltion gehen konnte. Die HP Druckerpatrone wurde seit dieser Zeit immer wieder überarbeitet und verbessert. Die wichtigste Neuerung der HP Druckerpatrone war die Aufteilung in vier Kammern. In den Kammern der HP Druckerpatrone befanden sich die vier Grundfarben schwarz, magenta, cyan und gelb. Da man immer die ganze Patrone auswechslen musste, wenn eine Farbe leer war, ging das drucken ganz schön ins Geld. Später hat man die scharze Tinte von de farbigen Tinte getrennt und die Tintendrucker arbeiteten nun mit zwei HP Druckerpatronen. Heute arbeiten moderne Drucker mit einer HP Druckerpatrone pro Farbe.

Nun ist das drucken etwas wirtschaftlicher geworden, da man nun noch die HP Druckerpatrone auswechseln muss, die auch wirklich leer ist. In den Druckerpatronen von HP steckt jede Menge Hightech. Das sieht man schon an der Fülle der angemeldeten Patente, die sich auf annähernd 150 Stück beziffern lassen. HP Druckerpatronen haben einen Chip eingebaut, der dem Computer immer über den Tintenstand auf dem laufenden hält. Der Chip in den HP Druckerpatronen erfüllt aber noch einen weiteren Zweck. Er soll verhindern, das man die Druckerpatronen von HP mit einer Fremdtinte neu befüllt.

Die Tinte und die Druckerpatronen von HP sind exakt auf die Belange des jeweiligen Druckers ausgelegt und garantieren somit eine gleichbleibend gute Druckqualität. Deswegen sollte man auch immer zu den originalen HP Druckerpatronen greifen.